Wie wählt man Altcoins zum Traden aus und welche Alternativen gibt es?

Der Markt der Kryptowährungen ist noch gar nicht so alt aber trotzdem gibt es schon hunderte verschiedener Kryptowährungen die gehandelt werden können. Der gesamte Markt ist mittlerweile so groß wie eine gesamte Volkswirtschaft.

Aber davon abgesehen muss man sich fragen was eigentlich die Daseinsberechtigung dieser ganzen verschiedenen Kryptowährungen ist. Man möchte meinen Bitcoin ist die erste und einzig wahre, mehr braucht es eigentlich nicht. Das ist absolut nicht korrekt denn obwohl Bitcoin die erste und auch nach wie vor vertrauenswürdigste Währung ist und bleibt, löst es bei weitem nicht alle Probleme die mit Kryptowährungen angegangen werden können. Zum Beispiel eignet sich Bitcoin nur schlecht als Zahlungsmittel weil die Blocks zu groß sind und Verifizierungen lange brauchen können. Du wirst also nicht in einem Laden mal eben deine Tankrechnung begleichen und dann eine halbe Stunde warten bis die Transaktion durch ist. Litecoin ist hierfür schon wesentlich besser geeignet.

Aber abgesehen davon als Zahlungsmittel an POS zu fungieren gibt es auch Kryptowährungen die ganz andere Zwecke verfolgen. Ethereum ermöglicht es eigene Blockchains und Smart Contracts zu erstellen. Golem fungiert als weltweit vernetzter Supercomputer, NEO ist die chinesische Variante von Ethereum die einige Schwächen des Originals beseitigt, und so weiter. Jeder Altcoin erfüllt irgendwo seinen Zweck. Deine Aufgabe ist es herauszufinden welchen und ob sich dieser Zweck auch mit einem Kursanstieg bemerkbar machen wird.

Einfach ist das bei ca 1000 Coins sicherlich nicht. Tendenz stark steigend nachdem mittlerweile zu jedem Mist eine Währung gemacht wird und sogar Promis wie Mayweather und Paris Hilton dafür werben. Übrigens ein Signal das seriöse Investoren eher abschreckt. Wir haben also sicherlich 80% Kryptowährungen auf die man gut und gerne verzichten kann, die einfach nur me 2 Produkte oder kompletter Betrug sind. Mit einem lukrativen ICO erhoffen sich die Macher das große Geld und dann geht es nur darum eine Idee zu pushen und zu verkaufen. Sozusagen an Idioten die das ganze auch abkaufen.

Umso schwerer wird es für Kryptoinvestoren die die Spreu vom Weizen trennen müssen. Das bedeutet vor allem eines: man muss sich in der Materie auskennen und die Sinnhaftigkeit eines Projektes tatsächlich selbst bewerten können. Also nicht nur in Richtung “das klingt nach einer coolen Idee” sondern auch die Fähigkeit einzuschätzen ob dies realisierbar ist mit dem vorgestellten Team, was bereits vorzuweisen ist, wie die Unterstützung (womöglich durch VCs) aussieht, wie Experten das ganze beurteilen, usw. Diese Due Diligence für alle Coins zu machen ist sicherlich nicht möglich daher musst du bereits einen Filter mit integrieren und schon einen Großteil ausschließen. Z.B. wenn die Aktivität auf Github zu gering ist oder wenn das Marktvolumen zu klein ist. Die meisten Kryptoinvestieren halten entweder Ausschau nach ICOs und kaufen Coins die noch gar nicht bei Exchanges gelistet sind oder sie suchen etablierte Coins die auch schon einen gewissen Track Record haben. Letzteres ist weniger riskant während ersteres oft einem Glücksspiel gleicht. Mit manchen Coins wird man 1000% machen während andere dafür komplett an Wert verlieren und man auch mal an Betrüger gerät. Möglich ist in der Welt der ICOs jedenfalls alles.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *